Buchbesprechungen (2)

 Eure Buchbesprechung ...
Buchbesprechungen: Teil 1
Buchbesprechungen: Teil 3


Bootskauf

Jeder Bootsbegeisterte kommt früher oder später an den Punkt des Bootskaufes - und steht damit direkt vor der großen Frage, welches das richtige Schiff für ihn ist und was es beim Kauf zu beachten gibt.
Hier setzt der Autor Ralf Neumann mit seinem Ratgeber an und bietet dem Einsteiger, Umsteiger, aber auch dem erfahrenen Yachteigner die perfekte Kaufberatung. Zuerst einmal steht der potentielle Käufer nämlich vor dem riesigen Angebot an Motor- und Segelyachten und der Auswahl des passenden Bootes in der richtigen Größe uncl dem geeigneten Material.
Jedoch hört es hier nicht auf: Vertragsverhandlungen, die Absicherungen der Anzahlungen, eine sichere Bezahlung und die Übernahme des Bootes schließen sich der Auswahl an. Damit der nächste Bootskauf reibungslos über die Bühne geht, geht der Autor Schritt für Schritt auf diese wesentlichen Angelegenheiten ein, bei denen auch die Themengebiete Steuer und Zoll, Schiffsregister und CE-Zertifizierung, Versicherung und Liegeplatz, Wartung und Reparaturen sowie Risiken eine wesentliche Rolle spielen.
Der Autor hat Antworten auf die Kostenfrage parat und stellt verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten vor. Der Aufwand, den ein Boot mit sich bringt wird ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, die der Bootskäufer dafür mitbringen sollte. Zudem helfen Checklisten und Entscheidungsmatrizes dabei, keinen Punkt zu vergessen und den richtigen Entschluss zu treffen. Das macht das Buch im wahrsten Sinne des Wortes zur "lohnenden Lektüre", denn es hilft, teure Fehler zu vermeiden.
Ralf Neumann


Zurück zur Übersicht

Segeln in Gezeitengewässern

Eine Fahrt in wechselnden Wassertiefen und kräftigen Tidenströmen erfordert eine gute nautisohe Vorbereitung, um nicht in Seenot zu geraten. Damit dem weltweiten Segeltörn nichts mehr im Wege steht, bereitet der Autor Wilfried Krusekopf den Segler bestens auf seinen nächsten Törn in Nordsee, Ärmelkanal und Atlantik vor.
Gute Kenntnisse über die Zusammenhänge der Gezeiten sind unabdingbar, wenn der westeuropäische Segler den Kurs in die Tiden wagen möchte, denn bei schlechter Vorbereitung kann es schnell zu Problemen kommen. Der Segelprofi und Wassersportjournalist Wilfried Krusekopf versetzt den tidenunerfahrenen Fahrtensegler in die Lage, einen Segeltörn in Tidengewässern zu planen und diesen aufgrund der guten Vorbereitung ohne Stress und Sorgen durchführen zu können. Das breite Einsatzgebiet reicht von Deutschland über die europäische Westküste bis nach Portugal und macht den Ratgeber somit zu einem wertvollen Begleiter.
Ziel ist es, den Leser optimal auf die Tidennavigation in der Segelpraxis mit allen Problemen, die im Küstenbereich auftauchen können, vorzubereiten. Basis für die verschiedenen Methoden zur Bestimmung der Gezeiten sind die physikalischen Hintergründe von Ebbe und Flut. Die Törnplanungshilfe durch die Gezeitengewässer von Deutschland bis in den Atlantik im letzten Teil des Buches regt an, die erlernte Theorie direkt in die Praxis umzusetzen und den Schritt in die neue Welt der Gezeitengewässer zu wagen.
Wilfried Krusekopf


Zurück zur Übersicht

Lernsoftware Seefunk V 2.0

Lernsoftware zur praktischen Prüfung für das Beschränkt Gültige Funkbetriebszeugnis (SRC) und für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI)

Bei der Vorbereitung auf die Funkprüfungen SRC und UBI werden dem Prüfling theoretisches Wissen, sprachliche Fähigkeiten in Deutsch und Englisch sowie praktisches Know-how an der Funkanlage abverlangt. Das Simulations- und Lernprogramm "IC-soft" konzentriert sich besonders auf die Simulation der Icom-Prüfungsgeräte (IC) und die englischen Funktexte und ist daher eine ideale Ergänzung zu der auf dem Markt vorhandenen Literatur. "IC-soft" besticht durch ein einzigartiges Lern- und Übungskonzept und setzt beim Benutzer keine Vorkenntnisse voraus. Die Software erklärt, was gelernt werden muss, und fragt das erlernte Wissen anschließend ab.

Zum Aufbau:
1. Tutorial (Online-Lehrer)
Mit dem Tutorial können prüfungsrelevante Aufgaben Schritt für Schritt interaktiv durchgearbeitet werden. Der "Tutor" erläutert die Aufgabe und wartet dann geduldig auf die richtige Eingabe.

2. Simulation (Spielmodus)
Während der Simulation kann die Funkanlage nach Belieben ausprobiert werden. Alles ist erlaubt, und keine Taste ist tabu. Selbst das Aussenden eines Notalarms ist möglich und bleibt hier ohne Folgen.

3. Training (Lernkontrolle)
Beim Training wird eine Auswahl von prüfungsrelevanten Aufgaben vorgegeben, die die realitätsgetreuen Konsequenzen bei der Handhabung der Geräte nach sich ziehen. Was ist zu tun, wenn beispielsweise "Feuer im Laderaum" ausbricht? Der "Trainer" schaut dem Anwender penibel "auf die Finger", überprüft und kommentiert das Ergebnis.

Die CD-ROM ist außerdem als Audio-CD zum Training der zu übersetzenden und der zu sprechenden englischen Prüfungstexte zu verwenden. Vor allem durch die Benutzbarkeit der in den Prüfungen verwendeten ICOM Funkgeräte ist diese Lernsoftware eine hervorragende Lernhilfe bei der Vorbereitung auf die Prüfung.
Besitzen Sie schon eine ältere IC-soft Version? Dann tauschen Sie diese für nur € 29,90 gegen IC-soft 2.0 um!

€ 49,90 (D), sFr 90,00 (CH)


Zurück zur Übersicht

Perfekt segeln

Modernes Handbuch für Segler

Alles, was man als Segler auf Jollen und auf Yachten wissen muss, vermittelt das Standardwerk "Perfekt segeln" ausführlich. Zahlreiche Zeichnungen, Bilder und Fotosequenzen, Info- und Merkkästen, Tabellen und Checklisten veranschaulichen viele Punkte und machen das Nachschlagewerk zu einer unerschöpflichen Informationsquelle für jeden Segelfreund - egal ob Anfänger oder erfahrener Segler.
Segeln ist ein faszinierender Sport, der von zwei eindrucksvollen Elementen bestimmt wird: dem Wind und dem Wasser. Allen, die das Gefühl erleben wollen, sich durch die Kraft des Windes vorwärts zu bewegen, wird das eindrucksvolle Nachschlagewerk sämtliche Fragen zum Segelsport beantworten.

Das 400 Seiten starke Buch aus dem Delius Klasing Verlag ist in acht umfangreiche Kapitel unterteilt. In den beiden Einsteigerkapiteln "Los geht's" und "Segeln lernen" zeigen die Autoren, wie man richtig mit dem Segelsport beginnt und was die Unterschiede zwischen Jollen, Kielbooten, Mehrrumpfbooten und größeren Yachten sind. Es folgt die Beantwortung der Frage: "Wie treibt der Wind das Boot voran?". Hier geht es neben der richtigen Segelstellung auch um Manöver, Knotenkunde und die richtige Segelkleidung.

Weitere komplexe Themen-Schwerpunkte werden in den Kapiteln "Fahrtensegeln", "Navigation" und "Wetter" sowie unter den Überschriften "Wartung an Land" und "Sicherheit an See" intensiv behandelt. Durch ein Farbleitsystem findet der Leser schnell und gezielt zu den einzelnen Themen, die ihn besonders interessieren. Komplettiert wird das Buch mit einem kleinen Glossar, das die wichtigsten Begriffe aus dem Segelsport alphabetisch auflistet und erklärt.

Jeremy Evans, Pat Manley, Barrie Smith


Zurück zur Übersicht

Der erfolgreiche Chartertörn

Planung, Praxis, Reviere - Mit Checklisten

Für Segelscheine gibt es Lehrbücher. Für den Schritt vom SKS-Schein-Inhaber zum eigenverantwortlichen Skipper bisher nicht. Ludwig Brackmann schließt mit seinem Buch "Der erfolgreiche Chartertörn" diese Lücke.

Dieses Buch hat gefehlt: Es liefert wichtige Informationen und macht den Charterurlaub von Anfang an zu einer erfolgreichen Unternehmung. Was muss ich vor dem Törn alles beachten und vorbereiten? Wie gelingen Bootsübernahme und Crew-Einweisung erfolgreich? Wie wird der Törn ein Genuss und eine Erholung, bei der sich alle wohlfühlen? Was gilt es am Ende eines Törns zu beachten? Diese und andere wichtige Fragen beantwortet der Autor Ludwig Brackmann in seinem Erstlingswerk "Der erfolgreiche Chartertörn", das jetzt im Delius Klasing Verlag erschienen ist.

Planung ist alles. Das weiß auch Brackmann, der in langjähriger Erfahrung Routinen, Abläufe und wertvolle Checklisten entwickelt hat, die jedem, der das erste Mal chartert, eine unschätzbare Hilfe sind. Darüber hinaus bereitet er anhand seines Buches Skipper-Neulinge darauf vor, worauf es bei der Führung von Boot und Crew ankommt.

Außerdem liefert er in seinem Buch Infos zu allem, was zudem nicht fehlen darf: Ver-sicherungen, nautische Unterlagen, medizinische Versorgung, Verpflegung, private Ausrüstung wie Ladegeräte etc. Ein Zusatzkapitel beschreibt die Besonderheiten der bei Deutschen beliebtesten Charterreviere wie Ostsee, Mittelmeer und Karibik.


Zurück zur Übersicht

Küstensegeln

Klas Klauberg legt mit seinem Werk "Küstensegeln" ein Lehrbuch vor, wie es sein soll. Spannend und informativ erklärt er alles, was man rund um den Sportbootführerschein See wissen muss.
Warum befinden sich die Ausgänge in Flugzeugen auf der Backbordseite? Was muss man beim Lesen alter Schatzkarten beachten? Woher stammt das "Wahrschauen"? Und vor allem: Warum steht so etwas in einem Lehrbuch für Navigation, Seeverkehrsrecht, Lichterführung, Gezeiten, Wetter und Manöver? Muss man das denn wissen, um sicher zu navigieren oder sich auf eine Prüfung vorzubereiten? Nein, muss man nicht - aber die Hintergründe, Anekdoten und Eselsbrücken, die Klas Klauberg hier zusammengetragen hat, machen das Lernen nicht nur spannender, sondern tatsächlich auch leichter und effizienter. Was in seinem Buch neben dem Prüfungsstoff für den Sportbootführerschein See auf wirklich lesenswerte Art aufbereitet ist, hilft ganz ungemein, wenn es darum geht, das Wissen in den grauen Zellen zu verankern.

Ob als Skipper oder Mitsegler: Wer von der Jolle auf die Yacht umsteigen will, um im Küstenbereich zu segeln, findet in "Küstensegeln" das notwendige Wissen für seine sichere Navigation, manchmal auch etwas mehr.
So gesehen ist das Buch aus dem Delius Klasing Verlag mehr als nur Prüfungsvorbereitung und Nachschlagewerk: Es ist ein Lehrbuch, das man gern liest. Und zwar auch dann noch, wenn man die Prüfung bestanden hat.


Zurück zur Übersicht
>

Augenabenteuer für Segelenthusiasten

Weihnachten naht. Die Zeit der Geschenke. Dumm nur, dass der oder die Liebste schon alles hat. Und Verlegenheitsgaben garantiert auf Anhieb durchschaut und missbilligt. Wie gut, dass er, dass sie ein Segelfan ist. Denn nun gibt es das ultimative Buch zum Hobby.

"Das große Buch vom Segeln" aus dem Delius Klasing Verlag bietet alles, was das Seglerherz begehrt. Ein großlormatige, Prachtband in großzügiger Ausstattung von den zwei Dutzend besten Fachfotografen bebildert. Ein Buch, das verwöhnt mit seinen üppigen Bildern doppelseitig zumeist und manchmal sogar aufklappbar. Ob historische Aufnahmen, romantische Stimmungsbilder oder Dokumente der sportlichen und technischen Aspekte des Segelns: Wer hier anfängt zu blättern, hört gar nicht mehr auf.

Und nichts wurde vergessen: nicht die frühen Jahre des Segelsports, Reminiszenzen an heroische Boote wie die "Atlantis", die "Britannica", die "Meteor". Da präsentieren sich legendäre Schiffs-Schönheiten wie die "Shamrock", die "Westwick" oder "Mariella". So weltweit wie dieser Sport ist, sind auch die Schauplätze: Antiguas bunte Regattawelt, die Bootsparadiese der US-amerikanischen Atlantik- und Pazifikküsten. Spitzenschiffe vor poetischer Kulisse oder in dramatischer Aktion. Manchmal scheinen sie geradezu zu fliegen, besonders die Katamarane und Trimarane. Kurz: ein Bilder-Buch zum Abheben.

Bilder-Buch: Das ist hier kein leeres Wort. Der Band kommt fast ohne Texte aus. Was woanders ein Makel wäre, ist hier ein Zugewinn, denn die Aufnahmen sprechen souverän für sich selbst, Ein paar Worte allerdings gibt es doch: außer der Einleitung ein erhellender Text zum "America's Cup", Angaben zu den großen Regatten, Wissenswertes über MaxiYachten und Mehrrumpfboote und immer wieder eingestreut in die großartigen Großaufnahmen sind kleine Porträts einzelner Boote mit kurzen Erläuterungen. Ruhehäfen, Erholungspunkte, bevor es wieder hinausgeht ins große Segelabenteuer für die Augen.


Zurück zur Übersicht
Technik an Bord

Eigentlich ist es ganz einfach, man muss es nur richtig erklären. Dann lässt sich nämlich manch ärgerliche Panne mit nur wenigen Handgriffen beheben. Der erfahrene Fahrtensegler Charlie Wing be-schreibt in seinem Buch "Technik an Bord", wie es gemacht wird.

Der Kurzschluss in der Positionslaterne, die klemmende Winsch oder die streikende Starter- solche ärgerlichen Pannen haben meist nur kleine Ursachen, die durch wenige Handgriffe zu beheben sind.

Wer sich näher mit der Ausrüstung einer Yacht befasst, wird rasch feststellen, dass die meisten Geräte gar nicht so kompliziert sind. Die präzisen Explosionszeichnungen in dem Band "Technik an Bord" zeigen die Bauteile, die klaren Texte dazu erklären die Funktion: vom Antriebssystem mit Maschine, Welle und Propeller, Steueranlagen von Motor- und Segelboot, Kompass, Autopilot, Rigg und Tauwerk über Block, Winsch, Anker und Bordstromnetz bis zu Pumpen sowie Kühlen und Heizen.

Der erfahrene Fahrtensegler Charlie Wing beschreibt in seinem Buch aus dem Delius Klasing Verlag leicht verständlich die Technik an Bord - so sind Reparatur- und Wartungsarbeiten leicht vorzubereiten und auszuführen. Und schließlich weiss man dann auch, wann der Profi ran muss.
Charlie Wing


Zurück zur Übersicht

"Die BOOTE-Werkstatt"

Am Boot gibt es immer etwas zu werkeln. Jeder Boots-Besitzer weiß das. Aber nicht jeder Eigner traut sich gleichermaßen viel zu. Während sich die einen dabei rein auf kosmetische Arbeiten, wie beispielsweise das Polieren des Kunststoffrumpfes oder das Ausbessern eines Lackkratzers beschränken, trauen sich andere selbst komplizierte Wartungsarbeiten am Motor zu, Das Buch "Die BOOTE-Werkstatt" liefert sowohl für Anfänger als auch für den echten Bastel-Profi interessante Tipps und Tricks. Die meisten dieser Tricks stammen aus der seit Jahren erfolgreichen Werkstatt-Rubrik des führenden deutschen Motorboot-Magazins BOOTE

Das vorliegende Buch liefert mit zahlreichen Abbildungen Bootseignern wichtige Hilfestellungen bei den Themen Bootspflege, -reparatur, -verbesserungen und Umbauten. Klar gegliedert in die Schwerpunkte "Motor und Antrieb',, "Inneneinrichtung", "Rumpf, Deck und Aufbau" sowie "Elektrik" deckt es alle wesentlichen Arbeitsbereiche am Boot ab. Angefangen bei rein kosmetischen Verbesserungen, wie beispielsweise das Ausbessern eines Lackkratzers, über die bebilderte Montageanleitung nützlicher Zubehörteile bis zum kompletten Selbstbauplan werden in über 80 Einzelthemen Vorgehensweisen Schritt für Schritt erklärt.

Alle Tipps und Anregungen stammen aus jahrelanger Bootspraxis und sollen sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen helfen, den Nutzwert des eigenen Bootes zu erhalten und zu erhöhen.

Autor Torsten Moench ist gelernter Handwerker, studierte Elektrotechnik und arbeitete zehn jahre als technischer Redakteur beim Motorboot-Magazin BOOTE. -Seit 2003 leitet er die Redaktion, ist aber stets seiner Liebe zum Schrauben und Basteln treu geblieben.


Zurück zur Übersicht

Bootsmarkt 2010

Tipps für den Bootskauf

Der Bootsmarkt ist eine umfassende Datensammlung der zurzeit gebauten Segelboote, Motorboote und Schlauchboote des europäischen Wassersportmarkts.

Neu in Europas größtem Wassersport-Katalog sind die ausführlich dokumentierten Premieren der Saison 2010. Auf einen Blick findet der Leser die aktuellen Neuheiten der Segelyachten, Motorboote und Schlauchboote jeweils vor jedem Bootskapitel. Alle von YACHT und BOOTE getesteten Boote sind unter Angabe der Heftnummer, in der man den ausführlichen Test findet, entsprechend gekennzeichnet.

Alle Boote werden entweder mit Farbfoto oder Zeichnung präsentiert. Dazu werden die wichtigsten Eckdaten wie Abmessungen, Segelfläche, Motorisierung, Material und natürlich Preise genannt. Von jedem Boot führt ein direkter Verweis auf die Werft- und Händleradresse im ausführlichen Branchenverzeichnis.

Ein besonderer Service für den Benutzer des Bootsmarkts sind die über 100 Seiten Adressen, und zwar mit Webanschrift: Wer ein bestimmtes Produkt sucht, wird im Branchenverzeichnis fündig, ist die gesuchte Firma oder Institution mit Namen bekannt, sucht man im Adressenverzeichnis. Die vorgestellten Boote findet man nach Typbezeichnung im Bootsregister.


Zurück zur Übersicht

Amateurfunk an Bord

Die Vorteile des Amateurfunks haben sich unter Fahrtenseglern und Weltumseglern längst herumgesprochen. Nicht nur, weil Kurzwellenfunk die weltweite Sprechfunkverbindung der Yachten untereinander oder mit Stationen an Land ermöglicht. Über Kurzwelle hat der Segler heute Zugang zu vielfältigen Wetterinformationen. Eine besondere Betriebsart ermöglicht sogar das Empfangen und Versenden von E-Mails

Für den Laien aber stellten Installation und Bedienung der technischen Ausrüstung eine schwer zu überwindende Hürde dar. Denn hier wird nicht einfach ein Gerät an die Steckdose angeschlossen, das auf Knopfdruck funktioniert. Ein ganzes System aus Antenne, Funkgerät und Erdanschluss will fachgerecht installiert und bedient werden.

Autor Rüdiger Hirche erklärt in seinem Buch "Amateurfunk an Bord" detailliert die Installation von Antenne, Tuner und Erdsystem an Bord einer Yacht und stellt die wichtigsten am Markt erhältichen Geräte vor. Praxisnah und anschaulich wird der Funkbetrieb an Bord beschrieben: die korrekte Abwicklung des Amateurfunkverkehrs im Sprechfunk, das Senden und Empfangen von E-Mails sowie der Empfang von Wetter-Fax und Wetter-Fernschreiben.

Eine Darstellung der gesetzlichen Grundlagen des Amateurfunks und Hinweise zur Prüfungsvorbereitung runden das Buch ab.


Zurück zur Übersicht

Yacht-Wörterbuch komplett aktualisiert

Im Delius Klasing Verlag ist jetzt die Neuauflage des "Yacht-Wörterbuchs". von Joachim Schult erschienen. Der Autor liefert mit seinem komplett überarbeiteten und aktualisierten zweisprachigen Fachwörterbuch über 30000 Stichwörter aus unterschiedlichen maritimen Sachgebieten.

Je etwa 3000 neue Begriffe sind in die Neuauflage aufgenommen worden, die um weitere Sachgebiete erweitert wurde, wie zum Beispiel Bordelektrik, Bootspflege, Erste Hilfe, Formalitäten, Meteorologie und Stromversorgung, um nur einige zu nennen. Joachim Schutt liefert mit seinem Werk ein benutzerfreundliches, effektives Yacht-Wörterbuch, das über seinen eigentlichen Zweck als Übersetzungshilfe hinaus den Charakter eines zweisprachigen Konversationslexikons für alle Bereiche des Yachtsegelns und Yachtbaus besitzt.


Zurück zur Übersicht

Profiwissen Amateurfunk

Die Vorteile des Amateurfunks haben sich unter Fahrtenseglern und Weltumseglern längst herumgesprochen. Nicht nur, weil Kurzwellenfunk die weltweite Sprechfunkverbindung der Yachten untereinander oder mit Stationen an Land ermöglicht. Über Kurzwelle hat der Segler heute Zugang zu vielfältigen Wetterinformationen. Eine besondere Betriebsart ermöglicht sogar das Empfangen und Versenden von E-Mails.

Für den Laien aber stellten Installation und Bedienung der technischen Ausrüstung eine schwer zu überwindende Hürde dar. Denn hier wird nicht einfach ein Gerät an die Steckdose angeschlossen, das auf Knopfdruck funktioniert. Ein ganzes System aus Antenne, Funkgerät und Erdanschluss will fachgerecht installiert und bedient werden. Autor Rüdiger Hirche erklärt in seinem Buch "Amateurfunk an Bord" detailliert die Installation von Antenne, Tuner und Erdsystem an Bord einer Yacht und stellt die wichtigsten am Markt erhältichen Geräte vor.

Praxisnah und anschaulich wird der Funkbetrieb an Bord beschrieben: die korrekte Abwicklung des Amateurfunkverkehrs im Sprechfunk, das Senden und Empfangen von E-Mails sowie der Empfang von Wetter-Fax und Wetter-Fernschreiben. Eine Darstellung der gesetzlichen Grundlagen des Amateurfunks und Hinweise zur Prüfungsvorbereitung runden das Buch ab.
Rüdiger Hirche


Zurück zur Übersicht

Möglichkeiten und Grenzen von GPS

Im Dehus Klasing Verlag ist mit dem Buch "Praxis der GPS-Navigation" ein profundes kleines Lexikon erschienen, das wichtiges Grundlagenwissen vermittelt. Damit sowohl der Einsteiger als auch der erfahrene GPS-Nutzer von dem Buch optimal profitiert, ist es in zwei Teile gegliedert.

Im ersten Teil des Buches führt Martin Friederichs den Leser Schritt für Schritt in die GPSNavigation ein, erläutert Hintergründe bis hin zum praktischen Einsatz der WegpunktNavigation. Wer dagegen schon GPS-Praxis besitzt, den konfrontiert der Autor im zweiten Teil mit anspruchsvollen Themen-. Von Schnittstellen der GPS-Empfänger ist die Rede, womit das Instrument in Navigationssysteme integriert werden kann. Zudem werden die Möglichkeiten und Grenzen elektronischer Kartenplotter auf der Grundlage einer realen Reise diskutiert. Ausführlich setzt sich der Autor auch mit der Frage der Genauigkeit von GPS auseinander.

An speziellen GPS-Beispielen werden schließlich die Informationsmöglichkeiten von Internet und Usenet veranschaulicht. Im Anhang des Buches findet sich ein kleines Lexikon immer wiederkehrender und in Handbüchern häufig falsch übersetzter oder gar nicht angesprochener GPS- und Navigationsbegriffe - ins Deutsche übertragen und erläutert.

Autor Martin Friederichs ist Doktor der Naturwissenschaften und Geograf. Seit über zehn Jahren beteiligt er sich an den Extremreisen von Arved Fuchs auf dessen DAGMAR AAEN, die er als Skipper auch schon in die Antarktis überführt hat.


Martin Friederichs


Zurück zur Übersicht

Die optimale Fahrtenyacht"

Tipps und Tricks für den Freizeitsegler

Leicht verständlich, locker und mit einem Schuss Humor zeigt der Autor facettenreich, wie der typische Freizeit-Fahrtensegler das gesamte Potential, das in seinem Boot steckt, ausschöpfen und nutzen kann. Das Fachwissen wird durch anschauliche Fotos und präzise Zeichnungen unterstützt.

Ausführlich werden dabei alle Massnahmen und Grundbedingungen dargestellt, um eine Yacht zu optimieren. Sei es, wie Segel arbeiten (sollten), das Rigg aufgestellt wird oder wie Fehler gefunden und behoben werden können. Der Autor läßt keine wichtige Frage zur optimalen Fahrtenyacht iunbeantwortet.


Zurück zur Bücherliste

Wetter an Bord

Wettervorhersage für die Törnplanung

Im DSV-Verlag ist ein neues Buch erschienen, das sich intensiev mit dem Wetter der Nord- und Ostsee beschäftigt. Das Autorenteam des Seewetteramtes lifert mit diesem Band praxisnahe und verständliche Informationen zumThema.

Hierbei erläutern die Wetterspezialisten, wie Wetterinformationen systematisch gesammelt und genutzt werden, wie die Törnplanung nach Wetterlage und -entwicklung funktioniert oder wie man mithilfe von Wetterkarten Wind- und Seegangsprognosen erstellt.

Darüber hinaus lernt der Leser, wie man eigene Wettervorhersagen erstellt und das Wetter beispielsweise bei Regatten erfolgreich nutzen kann. Dabei konzentriert sich das Autorenteam auf die Nord- und Ostsee.


Zurück zur Übersicht

Holzboote

Vom Wrack zum Kleinod aus Holz - Renovieren und Instandhalten

Die Gemeinde derer, die alte Holzboote besitzt, wächst ständig. Halbe Wracks werden geborgen und mühsam in monatelanger Kleinarbeit wieder zu Kleinoden erweckt. Mit seinem Buch "Holzboote" gibt Autor Thomas Larsson interessierten Bootsbesitzern eine solide Grundlage zur Einschätzung von Zustand und Reparaturaufwand an die Hand

Der gut durchdachte Aufbau des Buches, der durch viele Zeichnungen und Farbfotos ergänzt wird, verleitet bereits beim ersten Durchblättern zum genaueren Lesen. Alten Handwerkstraditionen verpflichtet, erklärt der Autor anschaulich notwendige Arbeiten nach dem Kauf eines Holzbootes, Zusätzlich erläutert er Konstruktion, Pflege und Restauration eines Schiffes. Durch die strukturierte und anschauliche Darstellung gelingt es jedem Besitzer eines Holzbootes, den Aufbau seines Schiffes zu verstehen und somit auch größere Reparaturen selber zu wagen.

Darüber hinaus ist das Buch auch für diejenigen hilfreich, die vielleicht nicht so viel Zutrauen in die eigenen handwerklichen Fähigkeiten haben. Autor Larsson versteht es, mit seinem Praxisband solides Grundwissen für den Kauf eines Holzbootes zu vermitteln.
Thomas Larsson


Zurück zur Übersicht

Segelrouten der Welt

In diesem Standardwerk werden rund 500 Segelrouten ausführlich beschrieben. Es sind die Koordinaten von 4000 Wegpunkten auf der ganzen Welt verzeichnet, um der Verwendung von GPS-Geräten an Bord Rechnung zu tragen.

Zu jeder Route werden die erforderlichen deutschen, britischen und amerikanischen Seekarten und Seehandbücher aufgeführt. Sie finden umfassende Informationen zum allgemeinen Klima, zu regionalen Wetterbedingungen sowie zu Wind- und Strömungsverhältnissen auf allen Ozeanen, um den optimalen Zeitrahmen für jeden einzelnen Törn zu bestimmen.

Von Hawaii nach British Columbia, von den Fidschi Inseln nach Neuseeland oder von Irland nach Grönland. Dieses Buch lässt keine Frage unbeantwortet, wenn es darum geht, die richtige Route für den individuellen Traumtörn zu finden.

Das moderne Standardwerk des renommierten Blauwasserseglers Jimmy Cornell liegt nun in der fünften, vollständig überarbeiteten und erweiterten Auflage vor. Die beschriebenen Segelrouten reichen von den beliebten tropisch-warmen Traumrevieren bis zu den wetterextremen Breiten von Nord- und Südatlantik.

Das Hauptziel des Buches besteht darin, dem Leser die Möglichkeit zu geben, eine Fahrt von Anfang bis Ende zu planen. Für jeden Törn wird die günstigste Jahreszeit, in der tropische Stürme auftreten, genannt.

Aktuelle Informationen zu den Angaben in dem Werk findet man im Internet unter www.noonsite. com, der Website Jimmy Cornells für die wachsende Gemeinschaft der Blauwassersegler.
Jimmy Cornell


Zurück zur Übersicht

Seemännisches Know-how in Bildern

Der Segel- und Motorbootsport besteht nicht nur aus erholsamen Stunden und erlebnisreichen Törns. Häufig werden Skipper und Crew mit Situationen konfrontiert, die neben schnellen Entscheidungen und entschlossenem Handeln ein seemännisches Knowhow erfordern

Solide Grundkenntnisse werden bereits beim Ab- und Anlegen verlangt, beim Ankern, Segel setzen und Reffen. Doch wie verhält man sich in Ausnahmesituationen, bei Grundberührungen, Feuer an Bord oder Wassereinbruch? Wie hilft man sich bei Ruder- oder Mastbruch, weiche Maßnahmen sind einzuleiten, wenn ein Crewmitglied über Bord gegangen ist, und wie lässt sich die verunglückte Person bergen?

Das Wissen und Können, das zur Bewältigung derartiger Probleme erforderlich ist, wird im weitesten Sinne als Seemannschaft bezeichnet. Sie in Wort und Bild leicht verständlich zu veranschaulichen, haben sich zwei versierte und Praxis erfahrene Autoren zur Aufgabe gemacht: Harald Schwarzlose, langjähriger Chefredakteur der YACHT, Europas größtem Segelmagazin, beschreibt in dem Buch "Praktische Seemannschaft in Bildern" die Situationen und Lösungsvorschläge, während der Holländer Robbert Das, einer der bekanntesten maritimen Perspektivzeichner und Hochseesegler, sie optisch in Szene setzt.

Das Buch aus der Reihe Praxiswissen des Delius Klasing Verlages hilft Segel- wie MotorbootSportlern in anschaulicher Darstellung mit schwierigen Situationen fertig zu werden und für mehr Sicherheit für Crew und Bord zu sorgen.
Robbert Das / Harald Schwarzlose


Zurück zur Übersicht

Venedig auf eigenem Kiel anlaufen

Ein Traum vieler Sportbootfahrer ist es, Venedig auf dem eigenen Kiel anzulaufen und bis vor den berühmten Markusplatz zu gleiten. In dem Buch "Die Lagune von Venedig" liefert Heinrich Breidenbach alle nautischen und touristischen Informationen für Bootsurlauber, um diesen Traum wahr werden zu lassen

Der Autor stellt in seinem neuen Reiseführer das Revier der rund 550 Quadratkilometer großen Lagune vor, die mit ihren zahlreichen bewohnten und unbewohnten Inseln ein einmaliges Wassersportrevier darstellt. 15 detailliert beschriebene und mit Kartenskizzen vorgestellte Routen kreuz und quer durch die Lagune dienen dem Bootsf ahrer als Anregung zur Entdeckung der faszinierenden Wasserwelt.

Je nach Lust und Laune können Bootsurlauber die vielen Kanäle und kleinen Wasserstraßen erkunden, die die historische Hauptinsel von Venedig mit zahlreichen Städten und Häfen auf Inseln und am Festland verbinden.

Heinrich Breidenbach ergänzt die für Segler, Motor- und Hausbootfahrer, Paddler und Linienschiff -Benutzer wichtigen Informationen durch vielfältige Hinweise auf touristische Attraktionen und Tipps für den Landgang.
Aus eigener Erfahrung kann ich hinzufügen, dass auch für normalgroße Katamarane die Lagune ein befahrbares Revier ist. Die Marinas sind zwar zu meiden, aber es gibt genug andere Anker- und Anlegemöglichkeiten. Die Lagune von Venedig ist allemal 2-3 Tage wert. Othmar Karschulin
Heinrich Breidenbach


Zurück zur Übersicht

Wie wird der Wind

Dieser praktische und anschauliche Wetterratgeber ist für alle gedacht, die sich in Küstennähe oder auf Binnengewässern sportlich betätigen oder dort arbeiten: Jollen- und Fahrtensegler, Motorbootfahrer, Surfer und Drachenflieger, Wanderer, Fischer, Landwirte und Piloten. Sie alle sind darauf angewiesen, für ihr spezielles Revier eine individuelle und kurzfristige Windvorhersage zu erstellen.

Dieses Büchlein präsentiert in einer einzigartigen Kombination von großformatigen Himmelsfotos und in übersichtlichen Tabellen angeordneten Detailinformationen alle wichtigen Daten und Fakten, anhand derer die aktuelle Wetterlage eingeschätzt und die künftige Windentwicklung vorhergesagt werden kann. Alan Watts ist Meteorologe und hat sich viele Jahre dem Studium der kurzfristigen Wind- und Wetterveränderungen gewidmet. Zu diesem Spezialthema hat er zahlreiche Bücher und Artikel verfasst.
Alan Watts


Zurück zur Übersicht
 Eure Buchbesprechung ...
Buchbesprechungen: Teil 1
Buchbesprechungen: Teil 3