ADRIA-INFO

Euer Beitrag 

Der nicht nur für Mehrrumpf-Segler interessante Versuch einer Datensammlung. Infos immer von Nord nach Süd:

Häfen/Buchten
Lokale (Plus und Minus)
Zu beachten
Sonstiges
Übersichtskarte Adria

Große Karte
Karte Anklicken zum Vergrößern

Häfen/Buchten

Kroatien
Umag: Das gesamte Ufer des Hafenbeckens wurde mittlererweile völlig betoniert. Am östlichen Ende nahe der Marina hat eine neue Tankstelle eröffnet (Achtung: Sehr kurze Schläuche). Einklarieren in der Saison am besten in der Marina (ohne Besuch beim Hafenkapitän).

Kuje (Istrien): Wem die Veruda-Buch zu voll ist und wen der Verkehr in Pomer stört, kann sich 1,5 sm weiter östlich in der geschützten Bucht von Kuje in Ruhe auf die Kvarner-Überquerung seelisch vorbereiten. Bei der Einfahrt sind flache Felsen links und rechts zu beachten. Zum Ankern gleich nach der Einfahrt links halten. Versorgung im 'nahen' Ort möglich (ca. 15 min. Fußmarsch).

(12.01) Insel Iz: In Veli Iz wird für das Liegegeld folgendes geboten:
Mooringanlage, Strom- und Wasseranschlüsse, Duschen und Toiletten an Land. Die Duschen sind zwar zahlenmässig recht bescheiden, aber Warmwasser fließt prächtig und für die wenigen Liegeplätze dürften sie auch ausreichen. Am Eingang, ca. 50m, zur Marina kann man morgens frisches Brot kaufen. Im Ort gibt es einen mittelgroßen Supermarkt der gut sortiert ist. Mehrere Kaffees bieten eine ausgezeichnete Rastmöglichkeit beim Landgang. Das von vielen so gelobte Restaurant Mandrac empfand ich leider nur als Durchschnitt. Mein Gesamteindruck, wer den Rummel großer Marinas und Orte mit Strömen von Touristen entgehen will, der ist hier richtig.

Sibenik: Wer die empfehlenswerte Krka-Schlucht hinauffährt, sollte Skradin bestenfalls für einen Besuch der Krka-Fälle besuchen. Besser übernachtet und ißt man in Rasline oder Zaton (ohne Massen-Tourismus). Flachgehende Boote können auch einen Ausflug in die Mündung des Guduca unternehmen.

Zwischen Primosten und Drvenik: Die Bucht Uvala Borovica bietet am flachen Ende Liegeplätze für 1-2 Multis. Zwar keinerlei Versorgungsmöglichkeiten, dafür absolut geschützt und ruhig sowie herrlich zum Baden.

Lokale (Plus und Minus)

Die Geschmäcker sind natürlich verschieden, aber Sauberkeit, Preis-Leistungsverhältnis und Bedienung sollten wenigstens OK sein

Norditalien:
(+) Lagune von Marano: Restaurant Riva Bella. Viel Raum zum Entspannen und Ausruhen bietet eine Flußfahrt (ca. 1/2 Stunde) die 'Stella' hinauf bis Precenicco, dann im Fluß-/Stadthafen direkt vor dem Lokal festmachen und (in Ruhe!) übernachten. Dort gibt es mit die beste Pizza Italiens und Fisch und Fleisch vom Steingrill.
Für Naturliebhaber ist der Fluss eine Augenweide mit Silberreiher, Kormoran und Eisvogel im Schilf.


Slowenien:
(+) Piran: Restaurant Neptun, vom Zollpier gerade zum Cafe, dort links in die kleine Gasse bis zum Lokal (ca. 150m)

(-) Piran: Restaurant Delphi

(+) Portoroz: Restaurant Ribic, sehr gute Fischküche, angemessene Preise, schöner ruhiger Garten unter Olivenbäumen.
Landweg: von Portoroz Richtung Kroatien fahren, auf Bergkuppe nach rechts abbiegen (Schild mit Fisch-Symbol), dann Straße bis zum Ende.
Seeweg: Lokal liegt an der Spitze der Landzunge rechts der Marina Portoroz. Zum Steg des Restaurants führt ein schmaler Kanal mit max. 1 m Tiefe. Bei 'Ebbe' fallen auch Mehrrumpfboote am Steg trocken.


Kroatien:
(+) Male Losinj: Alternative, wenn einem die Lokale in der 'City' zu teuer und voll sind. Vom hinteren Hafenbecken (Stadt) aus Richtung Marina spazieren. Etwas bergauf zwischen den Häusern hindurch weiter zu den Fähranlegern. Ca. 50 m vor der Schranke zum Fährgelände rechts zum letzten Lokal davor einige Stufen hinauf. Gute Fisch- und Fleischküche zu günstigen Preisen.

(+) Insel Dugi Otok: Für Selbstversorger. Die Bucht ca. 0,5 sm südl. von Sali beherbergt mittlererweile eine Fischzucht, bei der man morgens frischen Fisch kaufen kann! Gemüse, Kräuter und gute Kartoffeln dazu gibts dann in Sali am Marktstand (wenn man Glück hat).

(+) Insel Murter: In Betina an der Nordostküste ist das Lokal (Name nicht mehr bekannt) bei der Einfahrt im Hafen linkerhand in Verlängerung der Stadtmole schon von See aus zu sehen. Kleinere Boote können direkt am Steg vor dem Lokal anlegen. Sehr gute und reichhaltige Fischküche zu akzeptablen Preisen.

(-) Insel Kornat: Die Lokale in der Bucht von Opat im Süden haben sehr an Qualität gelitten, bei steigenden Preisen. Trotzdem ist die Bucht mittlererweile in der Saison total überlaufen. Gleiches gilt für die Lokale an den 'Proversas' im Norden. Auf Kornat ist man besser in der Mitte, z.B. in der (+) Uvala Striznja aufgehoben.

Zu beachten

Norditalien
In allen Lagunen immer an die Dalbenwege halten! Auch für Multis sind, trotz geringen Tiefgangs, die bei 'Ebbe' oft trocken fallenden Bereiche links und rechts zu flach. Und wer mit zwei/drei Rümpfen im Schlick steckt ....


Norditalien
Bei Fahrten in der Lagune von Marano zwischen Grado und Lignano kann die Fahrrinne durch Sandeinspülungen an der Seeseite extrem flach werden. Daher bei offener Seeseite möglichst die gegenüberliegende Fahrwasserseite benutzen.
Kroatien
Der Velebitski Kanal zwischen Pag und dem Festland ist nur mit größter Vorsicht zu befahren. Von den Bergen kommen blitzartig sehr starke Fallwinde bis 40 Knoten herunter. Die Küste von Pag bietet außer der Bucht mit der gleichnamigen Stadt auf bis zu 10 sm keinerlei Schutz. Also Legerwall und Rumms...

Sonstiges

CD-ROM-Törnplaner

Der Video- und Multimediaspezialist im Bereich des Wassersports rundet mit zwei neuen CD-ROMs die bevorzugtesten Reviere des Mittelmeeres ab. Kenner der Adriaküste werden begeistert sein: "Die Adria I, von Istrien bis Zadar", so der eine Titel. Der zweite deckt den Bereich von Zadar bis Dubrovnik ab. Videosail stellt damit für die deutschsprachigen Länder wiederum ein Produkt vor, das neben elektronischen Seekarten - auf der Basis amtlicher Seekarten digitalisiert -, eine Vielzahl von Hafenplänen, Ankerplätzen, Textinformationen über die Häfen sowie Ansteuerungs- und Versorgungshinweise sowie vertonte Videosequenzen enthält. Der Anwender kann sich dabei bereits am heimischen PC ein Bild seines Traumzieles machen, den nächsten Urlaubstörn detailliert vorausplanen.

Für die Praxis an Bord bieten CD-ROM-Törnplaner zusätzlich die Option einer Törnplanung, mit der Wegpunkte eingegeben, Kurse und Distanzen berechnet werden können. Problemlos ist der Anschluß eines GPS-Empfängers: Mit Hilfe der Satelliten wird die exakte Position der Yacht auf dem Notebook an Bord dargestellt. Als weiterer Vorteil wird angesehen, daß es sich bei den digitalisierten Karten - sie decken den Bereich zwischen Istrien und Dubrovnik einschließlich aller vorgelagerter Inseln ab - nicht um "nachgezeichnete" Karten, sondern um aktuelle Seekarten des kroatischen hydrografischen Dienstes handelt. Veränderungen, die sich zum Beispiel im Bereich der Betonnung im Laufe des Jahres ergeben könnten, sind mit dem im Programm enthaltenen Grafiksystem leicht vom Skipper selbst vorzunehmen.

VIDEOSAIL Transvidac
Video- und Multimedia Produktionsges. mbH
Hinnerkstr. 9
21271 Asendorf
Tel: 04183-3001, Fax: 04183-2814
Inhalt